__FÖRDERER UND PARTNER__

Die Umsetzung der deutschsprachigen Plattform I’m a Scientist, Get me out of here wird ermöglicht durch die Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2022 – Nachgefragt! sowie der VolkswagenStiftung.Unterstützt wird das Projekt vom RHET AI Center an der Universität Tübingen sowie von der Forschungsbörse.

Logo BMBF Logo Wissenschaftsjahr   Logo Volkswagenstiftung       Logo Rhet AI CenterLogo Forschungsbörse


 __ DIE FORSCHUNGSBÖRSE__

Mit dem Wissenschaftsjahr 2010 startete die Forschungsbörse als Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, um Forschende in den Austausch mit Schüler*innen zu bringen. Dadurch können Schüler*innen mehr über die Arbeit von Wissenschaftler*innen und deren Forschung, sowie mögliche Berufsperspektiven erfahren. 

Heute engagieren sich rund 1000 ehrenamtliche Forschende aus ganz Deutschland, die bereits die Klassenzimmer von etwa 30.000 Schüler*innen besuchten.

In diesem Video stellt sich die Forschungsbörse kurz vor:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: Wissenschaftsjahr / Youtube.

__Wer kann wie mitmachen?__

Grundsätzlich kann jede*r teilnehmen! Zudem ist die Registrierung und Teilnahme für Klassen und Forschende kostenlos.

Jedes Lehrinstitut kann sich registrieren und nach Unterrichtsfach und Region Wissenschaftler*innen suchen. Dabei sind die Forschungsfelder so vielseitig, dass für jedes Thema der*die passende Expert*in gefunden werden kann. Hier gibt es weitere Informationen für Schüler*innen und Lehrer*innen.

Forschende können sich ganz einfach über ein Onlineformular anmelden, in dem sie einige Fragen zu sich und ihrer Arbeit beantworten. Hier gibt es weitere Informationen für Forschende.

Alle weiteren Informationen gibt es im Flyer der Forschungsbörse sowie unter Forschungsboerse.de.


__VERGANGENE FÖRDERER UND PARTNER__

In der Vergangenheit wurde das Projekt gefördert von der Klaus Tschira Stiftung und unterstützt von der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte sowie der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung.

Klaus Tschira Stiftung