FAQs

Hier haben wir einige allgemeine FAQs zusammengestellt. Weitere detaillierte Hinweise für Lehrkräfte und Wissenschaftler*innen finden sich hier:

FAQs für Lehrkräfte

Hinweise und FAQs für Wissenschaftler*innen

Wie kann ich mich registrieren?

Wie kann ich mich einloggen?

Ich habe mein Passwort vergessen, was nun?

Was ist mit der Sicherheit?

Wie kann ich Feedback geben?

Wann wird über die Wissenschaftler*innen abgestimmt?

Was hat es mit dem Preisgeld für die Wissenschaftler*innen auf sich?

Um was geht es hier eigentlich?

Was kann ich auf dieser Seite machen?

Werden alle meine Fragen beantwortet?

Warum wurde meine Frage noch nicht beantwortet?

Der Chat scheint nicht zu funktionieren – was kann ich machen? (Cookies und iPads)

Die Webseite funktioniert nicht – was kann ich tun?

Warum tauchen die Wissenschaftler*innen in dieser Reihenfolge auf?

Wie kann ich mich registrieren?

Du kannst dich nur registrieren, wenn deine Schule sich bei uns angemeldet hat. Wenn das der Fall ist, solltest du einen Zugangscode von deiner Lehrkraft erhalten haben. Gib diesen Code auf der Startseite von I’m a Scientist ein und wähle dann deinen eigenen Anmeldenamen und ein Passwort – bitte diese Zugangsdaten nicht vergessen.

Sollte deine Schule noch nicht teilnehmen, dann nerve deine Lehrer*innen so lange, bis sie sich anmelden. Aber bitte mache es deinen Lehrkräften nicht zu schwer – vielleicht haben sie schon versucht, sich anzumelden und wir waren bereits ausgebucht. Dann klappt es bestimmt beim nächsten Mal. Lehrkräfte können sich auf einer eigenen Registrierungsseite anmelden.

Nach oben

Wie kann ich mich einloggen?

Wenn du dich bereits mit einem Zugangscode angemeldet hast, kannst du dich mit deinem Anmeldenamen und Passwort auf www.imascientist.de einloggen. Solltest du dein Passwort vergessen haben, klicke auf „Passwort vergessen“ und folge den Anweisungen.

Wissenschaftler*innen brauchen sich nicht zu registrieren, das haben wir bereits übernommen. Ihr braucht euch nur mit eurem Anmeldenamen (in der Regel „vornamenachname“, alles in Kleinbuchstaben bitte) und dem Zugangscode, den wir euch geschickt haben, anzumelden.

Nach oben

Ich habe mein Passwort vergessen – was nun?

Keine Sorge, da lässt sich einiges machen:

1. Klicke auf „Passwort vergessen“, dann können wir dir dein Passwort nochmals zusenden. Deinen Anmeldenamen findest du in der E-Mail, die wir dir mit der Registrierungsbestätigung zugeschickt haben.

2. Sollte das nicht funktionieren (z.B. weil du uns keine E-Mail-Adresse angegeben hast), kann dein*e Lehrer*in eine Mail (kontakt@imascientist.de) mit deinem Namen und Anmeldenamen senden. Dann können wir deiner Lehrkraft ein neues Passwort zuschicken.

Nach oben

Was ist mit der Sicherheit?

Die Sicherheit auf dieser Seite hat für uns höchste Priorität. Nur Schüler*innen mit einem Zugangscode können sich einloggen. Diese Codes werden von uns ausschließlich an registrierte Lehrkräfte versendet. Sämtliche Chats und Fragen werden durch uns moderiert. Damit stellen wir sicher, dass die Identitäten der Schüler*innen geschützt bleiben. Gern beantworten wir Fragen bezüglich der Sicherheit unter folgender Adresse: kontakt@imascientist.de

Nach oben

Wie kann ich Feedback geben?

Jede Form von konstruktivem Feedback ist herzlich willkommen. Alle Rückmeldungen von euch nehmen wir sehr ernst und besprechen diese, um die nächsten Events weiter verbessern zu können.

Für Feedback und Kommentare schreibe uns bitte an kontakt@imascientist.de – wir freuen uns auf deine Nachricht!

Nach oben

Wann wird über die Wissenschaftler*innen abgestimmt?

Normalerweise ist ein Themenbereich für zwei Wochen aktiv. Die Schüler*innen stimmen während einer dieser Zeit über ihre Lieblingswissenschaftler*innen ab. Dafür haben sie jeweils eine Stimme pro Woche. Natürlich können sich die Schüler*innen von Abstimmung zu Abstimmung jeweils neu entscheiden. Mit ihren Stimmen entscheiden sie, welche*r Wissenschaftler*in am Ende den Preis von 500 € gewinnt.

Am Freitag der ersten Woche wird ein Zwischenergebnis bekannt gegeben. Der*die Gewinner*in wird am letzen Tag nach den letzten Live-Chats um 15 Uhr verkündet (für die Runde zum Thema „Infektionen“ am Freitag, 26. März 2021).

Wir veröffentlichen die Ergebnisse auf der Webseite und versenden auch E-Mails dazu – dafür ist es wichtig, dass auch die Schüler*innen eine aktuelle E-Mail in ihren Profilen eintragen, damit sie mitbekommen, wie abgestimmt wurde, auch wenn sie im Moment keinen Unterricht haben.

Nach oben

Was hat es mit dem Preisgeld für die Wissenschaftler*innen auf sich?

Der oder die Sieger*in gewinnt einen Geldpreis von 500 €. Dieser Preis ist dafür vorgesehen,  für ein Wissenschaftskommunikations-Projekt eingesetzt zu werden.

Dies können ganz unterschiedliche Aktionen sein – der Besuch einer Schule vor Ort, ein Laborbesuch für Schüler*innen, der Druck von Flyern, die Produktion eines Videos oder eines Podcasts usw.

Hier ein paar Beispiele, wie unsere Kolleg*innen in England dies umgesetzt haben:

  • Mit dem Geld wurde Equipment für ein Forschungsschiff angeschafft, mit dem die Wissenschaftler*innen von unterwegs mit Schüler*innen in Kontakt treten konnten.
  • Es wurde zur Finanzierung eines Tages der offenen Tür für Mütter mit ihren Kindern in einem medizinischen Forschungslabor verwendet.
  • Das Preisgeld wurde einer Schule in Uganda gespendet, die davon Experimentierkästen und einen Projektor gekauft haben.
  • Es wurde für einen örtlichen Zoo ein Touchscreen angeschafft, auf dem die Besucher*innen mehr über die Primatenforschung vor Ort erfahren konnten.

Wir bitten die Wissenschaftler*innen, uns einen kurzen Bericht zu schicken, was mit dem Geld passiert ist. Diesen Bericht veröffentlichen wir dann auf unserer Webseite.

Hier seht ihr, für welches Projekt Robert Möckel, einer der Gewinner*innen des Themenbereichs  „Nachhaltigkeit“, sein Preisgeld verwendet hat.

Hier geht es zu ein paar Beispielen auf der englischsprachigen Seite von I’m a Scientist: Martin Coath, Katy Milne und Andrew Maynard.

Nach oben

Um was geht er hier eigentlich?

I’m a Scientist, Get me out of here! (Ich bin Wissenschaftler*in – holt mich hier raus!) ist eine in Großbritannien entwickelte Online-Plattform, auf der Schüler*innen mit „echten“ Wissenschaftler*innen kommunizieren können. Dabei stimmen die Schüler*innen regelmäßig über ihre Lieblingswissenschaftler*innen ab und küren so am Ende eine*n Gewinner*in.

Die Schüler*innen stellen Fragen, die die Wissenschaftler*innen am nächsten Tag zu beantworten versuchen. Die Schüler*innen führen dann Live-Online-Chats mit den Forschenden, in denen sie Fragen stellen und mehr über die Wissenschaftler*innen erfahren können. Diese Sessions finden online über einen Zeitraum von zwei Wochen statt. In dieser Zeit stimmen die Schüler*innen ab, welche*r Forschende die überzeugendsten Antworten geben konnte. Die*der Gewinner*in erhält ein Preisgeld von 500 €, um damit die eigene wissenschaftliche Arbeit zu kommunizieren.

Teilnehmen, Fragen stellen und abstimmen können nur Schüler*innen, die zuvor durch ihre Lehrkräfte auf der Seite angemeldet wurden.

I’m a Scientist ist eine Initiative, die Menschen zusammenbringt, jungen Menschen eine Stimme gibt und sie auf unterhaltsame und lockere Weise über Wissenschaft und die Arbeit von Wissenschaftler*innen informiert.

I’m a Scientist, Get me out of here! wurde von Mangorolla CICGallomanor) entwickelt und wird in Deutschland von Wissenschaft im Dialog gGmbH realisiert.

Nach oben

Was kann ich auf dieser Seite machen?

Schüler*innen können:

  • Wissenschaftler*innen treffen
  • Fragen stellen
  • den Wissenschaftler*innen ihre Meinung mitteilen
  • herausfinden, was Wissenschaftler*innen den ganzen Tag so machen
  • sich in Live-Debatten über echte Forschung einbringen
  • Live mit den Forscher*innen chatten und Fragen stellen
  • für ihre*n Lieblingswissenschaftler*in abstimmen und entscheiden, wer das Preisgeld in Höhe von 500 € verdient hat.
  • auf der Seite wertvolle Links finden, die vielleicht auch für die Studienentscheidung helfen

Wissenschaftler*innen können:

  • sich mit Schüler*innen unterhalten
  • einen Beitrag zur Wissenschaftsbegeisterung leisten
  • lernen, was Schüler*innen und Lehrer*innen über Forschung denken
  • andere Wissenschaftler*innen und deren Arbeit kennenlernen
  • 500 € für eigene Maßnahmen der Wissenschaftskommunikation gewinnen (sofern die Schüler*innen ausreichend beeindruckt sind)

Lehrkräfte können:

  • ihren Klassen zeigen, wie echte Forschung funktioniert
  • auf diese Weise ihren Schüler*innen nahe bringen, wie Wissenschaft funktioniert
  • ihren Unterricht attraktiv und abwechslungsreich gestalten

Wir hoffen, dass alle Beteiligten I’m a Scientist hilfreich, anregend und unterhaltsam finden. Es lohnt sich, die Seite zu durchstöbern, die Profile der Wissenschaftler*innen anzusehen und sich die Fragen und Antworten anzusehen.

Nach oben

Werden alle meine Fragen beantwortet?

Beinahe alle Fragen, die gestellt werden, werden auch beantwortet.

Nur im Fall von beleidigenden oder unsachlichen Fragen behalten wir uns vor, diese durch die Moderation löschen zu lassen. Manchmal bekommen die Wissenschaftler*innen viele gleiche Fragen gestellt, die alle interessieren. Diese werden dann gebündelt und lediglich der Name der*des Fragestellenden vermerkt.

Unterm Strich liegt es natürlich auch an den Wissenschaftler*innen, ob sie Fragen beantworten oder nicht.

Nach oben

Warum wurde meine Frage noch nicht beantwortet?

Als erstes macht es Sinn, sich zu vergewissern, ob die Frage tatsächlich noch nicht beantwortet wurde. Die Antworten auf deine Frage sollten auf deiner Profilseite angezeigt werden. Du solltest von uns auch eine E-Mail erhalten haben, dass deine Frage beantwortet wurde – manchmal landen diese Nachrichten leider im Spam-Ordner, also bitte auch noch mal dort nachsehen.

Zweitens: ein klein wenig Geduld bitte. Wissenschaftler*innen sind echte Menschen und müssen nebenher auch noch ihre Forschung organisieren. Sie nehmen an dieser Plattform freiwillig und in ihrer Freizeit teil – daher kann es manchmal ein wenig dauern. Wir wissen aber, dass sich die beteiligten Forscher*innen größte Mühe geben, um die Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

Wenn zwei Schüler*innen die gleiche Frage gestellt haben, dann fassen wir die Fragen zu einer zusammen und vermerken alle Namen der Fragestellenden unter der betreffenden Frage. D.h. dein Name taucht auf, auch wenn die Frage nicht mehr zu 100% wie von dir gestellt klingt, aber denselben Inhalt hatte. Manchmal beantworten die Wissenschaftler*innen die Frage auch einfach bei sich auf dem Profil.

Sollte dies nicht geholfen haben und du denkst, es gibt ein technisches Problem, dann melde dich bei kontakt@imascientist.de.

Nach oben

Der Chat scheint nicht zu funktionieren – was kann ich machen? (Cookies und iPads)

Viele Probleme können durch Cookies entstehen, die auf deinem Rechner blockiert wurden. Bitte stelle sicher, dass der Browser, den du verwendest (Safari, Firefox, Chrome etc.) Cookies ausführen darf. Dies löst zumindest bei iPads bereits die meisten Probleme.

Gehe zu den Einstellungen auf dem iPad, dort weiter zu Safari und wähle in den Optionen „Cookies zulassen“. Hier findet sich auch eine kurze Anleitung vom Hersteller: Apple Support: Cookies aus Safari löschen 

Es gibt noch ein paar weitere mögliche Probleme, die allerdings schon ein wenig Fachwissen verlangen. Sollte der Chat auf einem Schulrechner nicht funktionieren, informiere deine Lehrkraft oder die*den IT-Manager*in:

1. Der Chat basiert auf Javascript. Daher muss Javascript auf deinem Rechner installiert und aktiviert sein – das ist Standard.

2. Viele Schulen haben Webfilter aktiviert, die z.B. Chats von der Nutzung ausschließen. Bitte darum, dass www.imascientist.de von der Blacklist gestrichen wird.

Nach oben

Die Webseite funktioniert nicht, was kann ich tun?

Viele Probleme entstehen dadurch, dass Cookies blockiert werden. Stelle daher sicher, dass dein Browser Cookies nicht blockiert.

Hin und wieder kann es vorkommen, dass die neuesten Antworten nicht direkt angezeigt werden. Dann sollte „Seite neu laden“ helfen. Sollte dies nicht zum gewünschten Ergebnis führen, dann macht es Sinn, den Cache zu leeren.

Sollten weiterhin Probleme bestehen, dann kontaktiere uns bitte direkt oder schaue im Teamraum vorbei.

Nach oben

Warum tauchen die Wissenschaftler*innen in dieser Reihenfolge auf?

Die Wissenschaftler*innen werden in der Galerie in umgekehrter alphabetischer Reihenfolge angezeigt (also Namen beginnend mit Z ganz oben, Namen beginnend mit A ganz unten). Wir haben uns dazu entschieden, um einen wissenschaftlich nachgewiesenen Effekt, nach dem Menschen, deren Nachnamen mit einem der ersten Buchstaben des Alphabetes beginnen, größere Erfolgschancen haben, auszugleichen und Chancengleichheit herzustellen (http://www.quirkology.com/UK/Experiment_surname.shtml). Vielleicht auch einfach nur, weil sie sonst immer als erste in der Reihenfolge stehen. Sorry M und N – für euch ändert sich eigentlich kaum etwas – ihr bleibt in der Mitte.

Nach oben